Neuer UN Aktionsplan gegen Cholera in HaitiVergangen Freitag (16.12.) verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die neue Strategie der Organisation zur Bekämpfung der Cholera in Haiti, die ihr Anfang des Monats von Generalsekretär Ban Ki-moon vorgelegt wurde.

In einer Resolution die ohne Abstimmung angenommen wurde, äußerte die Generalversammlung ihre Besorgnis darüber, dass die Epidemie bisher fast 800.000 Menschen betroffen und mehr als 9.000 Todesfälle verursacht hat. Insbesondere stellte sie mit großer Besorgnis die Zunahme der Zahl der Fälle von Cholera und anderen Durchfallerkrankungen nach der Passage von Hurrikan Matthew fest, der am 4. Oktober 2016 Haiti getroffen hatte und der die anhaltende Verwundbarkeit der Haitianer weiter fortsetzt.

Die Generalversammlung würdigte die erheblichen Anstrengungen seit 2010 auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene zur Bekämpfung der Cholera in Haiti und ist sich der Tatsache bewusst, dass das Land trotz erheblicher Fortschritte im Kampf gegen die Cholera nach wie vor große Schwierigkeiten hat. In der verabschiedeten Resolution ist die Generalversammlung "fest entschlossen, sich mit dieser schon zu lange anhaltenden Notsituation in einer, effizienten und koordinierten Weise auseinanderzusetzen".

UN Generalsekretaer Ban Ki moonDie Generalversammlung ist auch der Auffassung, dass die Vereinten Nationen die Rolle der UN beim Cholera-Ausbruch und ihre moralische Verantwortung zur Unterstützung der Opfer der Choleraepidemie anerkannt haben und dass sie Haiti helfen muss, sich von der Epidemie zu erholen und starke Wassersysteme, sanitäre Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen zu errichten.

Entsprechend forderte die Generalversammlung alle Mitgliedstaaten, Organisationen der Vereinten Nationen und andere internationale Regierungs- und Nichtregierungspartner auf, die neue Strategie des Generalsekretärs zur Bekämpfung der Cholera in Haiti uneingeschränkt zu unterstützen, insbesondere die Verdoppelung der Bemühungen zur Bekämpfung und Tilgung der Cholera und zur Linderung des Leidens der Opfer, vor allem durch die Bereitstellung von materieller Unterstützung und Unterstützung für die Bevölkerung und der Haitianer die am stärksten von der Cholera betroffenen sind.

Während der Präsentation der neuen Strategie am 1. Dezember vor den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen hatte sich Ban Ki-moon beim haitianischen Volk entschuldigt und sein tiefes Bedauern für das durch die Choleraepidemie ausgelöste Leiden ausgedrückt. Als Ausweg schlug er einen Plan vor, der sofortige Maßnahmen beinhaltet um die Epidemie zu stoppen und langfristige Unterstützung für die Betroffenen bietet.

Haiti hat bis heute kein wirklich funktionieres Sanitaer- und AbwasserentsorgungssystemMit Kosten von ungefähr $ 400 Million Dollar über die folgenden zwei Jahre, konzentriert sich das von den Vereinten Nationen vorgeschlagene Paket auf zwei Komponenten. Die erste ist eine viel stärkere und besser finanzierte Anstrengung zur Bewältigung und Verringerung der Häufigkeit von Cholera und gleichzeitig das kurz- und langfristige Wasser-, Abwasser- und Gesundheitssystem anzugehen und den Zugang zu ärztlicher Versorgung und Behandlung zu verbessern.

Die zweite Komponente der neuen Strategie ist die Entwicklung eines Programms der materiellen Unterstützung und Hilfe für jene Haitianer, die direkt von Cholera betroffen sind. Dazu gehört auch die Konsultation der betroffenen Personen und Gemeinschaften bei der Entwicklung dieses Programms.

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang