Der Hafen Caucedo in der Dominikanischen Republik

Santo Domingo – Sultan Ahmed Bin Sulayem aus Dubai traf sich mit dem Präsidenten der Dominikanischen Republik, Danilo Medina. Bei den Gesprächen ging es insbesondere um den Ausbau der Hafenanlage bei Andres, Boca Chica – dem Umschlaghafen Caucedo.

 

Bislang wurden von der DP World Group in den Hafen und den Logistikpark Caucedo rund 400 Millionen US Dollar investiert. Der Standort in der Dominikanischen Republik habe sich sehr bewährt, meinte der Vorsitzende der DP World Group und CEO Sultan Ahmed Bin Sulayem. Man lobte die Unterstützung seitens der Regierung, welche die Bemühungen einen sehr wichtigen Umschlaghafen zu forcieren auch sehr unterstütze und für die notwendigen rechtlichen Massnahmen sorgten. Sehr effizient seien auch die Zollabwicklungen in dem Hafengebiet, so sei eine schnelle Ein- und Ausfuhrabwicklung gewährleistet und im Vergleich zu anderen Ländern vergleichsweise sehr schnell.

Die Kurzschilderung des Sultans : Die Dominikanische Republik erleichtert den Handel, senkt die logistischen Kosten, ist effizient in den Zollprozessen und ermöglicht eine schnelle Einfuhr- und Ausfuhrabfertigung gegenüber anderen Ländern der Hemisphäre. Dies bringt die Dominikanische Republik in eine vorteilhafte Position

Hafenanlage Caucedo ausserhalb Santo Domingo
Umschlagsterminal Caucedo

Bei dem Gespräch zwischen dem Sultan und dem Präsidenten ging es nicht nur um den geplanten Ausbau des Hafenareals und Logistikzentrums. Man besprach auch wie man weitere ausländische Investoren ansiedeln könnte, welche den sehr guten Standort für die Schiffsfahrt, in diesem Fall die Containerschiffe, nutzen möchten. Der geplante Ausbau des Hafens Caucedo beinhaltet unter anderem einen neuen rund 400 Meter langen Liegeplatz welcher ermögliche mehr Schiffe gleichzeitig abzufertigen und den Umschlag deutlich zu beschleunigen. Damit sichere man auch die Zukunft dieses Umschlaghafens und eröffne weitere Möglichkeiten. Die Lage dieses Hafens sei zudem sehr gut im Land selbst. Rund 30 Kilometer ausserhalb der Hauptstadt Santo Domingo, nur sehr wenige Kilometer vom Internationalen Flughafen Las Americas entfernt seien kurze und dazu gut ausgebaute Transportwege ein weiteres Plus für diesen Hafen. Neu eröffnete Seewege, die Einbindung von Grossverteilern in das Konzept wie Beispielsweise das Möbelhaus IKEA sind weitere positive Argumente um den Hafen auf eine hohe Umschlagskapazität auszubauen.

Das Handelsvolumen zwischen Dubai und der Dominikanischen Republik betrug in der ersten Jahreshälfte 2017 rund 48,6 Mio. VAE-Dirham (rund 11 Mio. €). Bereits Heute ist dieser Hafen der wichtigste Frachtumschlagplatz des Landes und dürfte mit dieser Erweiterung weit über die Landesgrenzen hinaus weiter an Bedeutung gewinnen.

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang