Ayiti mon amour

Der Film "Ayiti mon amour" von Guetty Felin, vertritt Haiti beim Oscar 2018 in der Kategorie "Bester ausländischer Film"

"Ayiti mon amour", vertritt Haiti beim Oscar 2018 für den besten ausländischen FilmHaiti ist seit dem Erdbeben von 2010, das mehr als 220.000 Tote forderte, am Boden zerstört, aber aus den Trümmern seiner zerstörten Dörfer taucht eine entstehende Filmindustrie auf.

An der Spitze dieses Phänomens steht Guetty Felin mit "Ayiti Mon Amour", einem Film, der den Kampf dieser Nation nach dem Erdbeben darstellt und der vor kurzem als erster Film des karibischen Landes bekanntgegeben wurde, der in die Kategorie des besten ausländischen Films am Oscars nominiert wurde

Zehn Tage nach der Katastrophe reiste die haitianische Frau mit einem Hilfsflugzeug nach Port-au-Prince. Felin erinnert sich immer noch an die Szenen, die ihr bei ihrer Landung begegneten: Bilder, die als Filmemacherin in ihr geblieben waren.

"Noch nie habe ich den Tod gerochen, überall waren Körper. Ich dachte nur:, Was ist das für ein Gestank? ' Überall in der Stadt war es einfach verheerend ", sagte sie gegenüber AFP.

Die Schulen, Krankenhäuser und Infrastruktur Haitis wurden zerstört, das Erdbeben der Stärke 7,0 hinterließ im ärmsten Land Lateinamerikas 300.000 Verletzte und 1,5 Millionen Obdachlose.

Sieben Jahre später kennzeichnet "Ayiti Mon Amour" nicht nur das Auftauchen einer neuen Stimme in der haitianischen Kinematographie, sondern auch einen Meilenstein in der kulturellen Rekonstruktion des Landes. Es ist der erste Spielfilm, der von einer Frau im Land gedreht wurde. Ihre früheren Arbeiten in Dokumentarfilmen nutzend, zeigt Felin die Realitäten des aktuellen Haiti - die Stromausfälle, die Wasserknappheit und die Bedrohung durch den Klimawandel - mit einer Lyrik, die seine mystische Seite hervorhebt.

Ayiti mon amour vertritt Haiti beim Oscar 2018 Zur Handlung
In Kabic, einem kleinen Fischerdorf, in dem das Land als Folge des Klimawandels weitgehend von Wasser bedeckt ist, zeigt Felins Film wie sich das Leben fünf Jahre nach dem Erdbeben verändert hat.

Auf der einen Seite ein Teenager, der seinen Vater anschreit, entdeckt, dass er buchstäblich eine elektrisierende Superkraft entwickelt hat, während ein alter Fischer, der mit seiner Kuh spricht, denkt, dass das Heilmittel für seine kranke Frau im Meer zu finden ist. Auf der anderen Seite wird die schöne und geheimnisvolle Muse eines sich glücklosen Schriftstellers, die die Hauptfigur in seinem Buch ist, unruhig und beschließt ihn zu verlassen um ihr eigenes Leben zu leben.

Der Trailer zum Film

 

Ayiti Mon Amour(AQ) New Promo Video from Guetty Felin on Vimeo.

Felin wurde in Port-au-Prince geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend zwischen New York und Haiti und erlebte eine künstlerische Phase in Paris, wo sie Film studierte und schließlich 20 Jahre blieb. Felin verliebte sich in das Kino in den Drive-Ins von Port-au-Prince, in die sie während der brutalen Diktatur von Francois "Papa Doc" Duvalier, dem sein despotischer Sohn Jean Claude oder "Baby Doc" folgte, flüchtete.

"Ich wuchs hier auf und wusste, dass die Diktatur existierte, aber gleichzeitig war es ein Ort des Glücks", sagte sie und erinnerte sich an ihre Kindheit als Ort der Musik und der Partys.

"Es gab Zeiten, in denen du Angst davor hattest, dass dich jemand von hier mitnehmen könnte. Dann hat mich die Zerbrechlichkeit des Lebens - dieser Tanz, den meine Eltern die ganze Zeit vollführen mussten total inspiriert", erklärte sie.

Ayiti mon amour vertritt Haiti beim Oscar 2018 "Ayiti Mon Amour", hat nur einen professionellen Schauspieler, während der Rest der Besetzung und viele andere Mitarbeiter aus der Gemeinschaft und aus Felins eigener Familie kamen. Der französische Ehemann der Regisseurin, der altgediente Filmemacher Herve Cohen, war für die Dreharbeiten verantwortlich und sein ältester Sohn Yeelen war sein Assistent, während seine Freundin die zweite Kamera war. Der eigentliche Star des Films ist jedoch Felins jüngerer Sohn, Joakim Ethan Cohen, zum Zeitpunkt der Dreharbeiten ein 17-jähriger Anfänger, der für seine Leistung gefeiert wurde.

"Dass er wusste, was er tat, bedeutete mir viel. Es war wie ein Geschenk für mich". Ich habe ihm zwar Anweisungen gegeben, aber es war sehr einfach, jeder Dreh war wirklich gut - es war als kannte er die Geschichte aus seinem Inneren", sagte Felin

Die Filmindustrie in Haiti litt bereits vor dem Erdbeben. Das letzte Kino war ein Jahr zuvor geschlossen worden, mitten in der grassierenden Filmpiraterie und fünf Jahre später wurde an öffentlichen Plätzen kein Film mehr gezeigt. Es ist schwer, an einem Ort wie Haiti Filme zu drehen, so die Regisseurin, weil immer etwas passiert, das mehr Priorität hat, sei es politische Instabilität oder eine Katastrophe oder etwas anderes". "Filme machen hat für die Menschen in Haiti keine Priorität".

Der Film tauchte aus den Trümmern der zerstörten Gebäude auf, aber Feline, die einen engen Freund verlor und sagt, sie fühle sich "schuldig, überlebt zu haben", wollte nicht, dass der Film nur von dem Kampf handelt, sondern als Liebesbrief für ihr Land. Felin weigert sich, eine Geschichte über die Opferrolle zu erzählen. Stattdessen gibt sie die Erzählung an das haitianische Volk zurück, dessen Leben nicht auf Schlagzeilen reduziert werden sollte. Und ebenso wie ihre Charaktere anfangen zu heilen, wird es auch die Insel, so Felin.

Guetty Feline ist die erste Frau haitianischer Herkunft, die einen Spielfilm in Haiti gedreht hat. Für Letzteres ist ihr Film eine "Liebeserklärung an dieses gebrochene, fragile und unbekannte Land, das ständig versucht, mit der Außenwelt auf eigene Faust zu sprechen. Und je mehr dieser Film gezeigt wird, desto mehr wird er Teil des Gesprächs sein. "

Filmemacherin Guetty Felin Über Guetty Felin
Guetty Felin-Cohen arbeitet als unabhängige Filmemacherin. Nach dem Besuch der Pariser Filmhochschule lebte sie in den USA, Frankreich und Haiti, wo sie verschiedene Filme und Reportagen für europäische und amerikanische TV-Sender drehte. Sie arbeitet regelmäßig mit ihrem Partner Hervé Cohen zusammen.

Filme
Closer to the Dream (2009, Dokumentation, Co-Regisseurin)
Broken Stones (2012, Dokumentation)
Life Underground (2016, Drehbuch)
Ayiti mon amour (2016, Drehbuch, Regie)

Infos zu Guetty Felins Arbeit finden Sie auch auf BelleMoon Productions

Oscar 2018: Alle 92 nominierten fremddprachigen Beiträge

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang