alkoholMan feiert in der Dominikanischen Republik gerne die Feste wie sie fallen. Gründe dafür braucht es meistens keine oder werden schnell gefunden – Lebensfreude, Musik und Geselligkeit spürt man in allen Strassen des Landes. Nur an Feiertagen wird es meist etwas zu viel....

Feiertage in der Dominikanischen Republik beginnen oft mit geselligem Zusammensein, man trifft sich um zu geniessen, zu feiern und wenn es sein muss bis zum umfallen. Auch die Festtage zum Jahreswechsel Ende 2018 verliefen ganz „normal“ - mindestens 24 Tote, unzählige Verletzte, verlässliche Quellen gibt es keine, Statistiken werden beschönigt – das übliche hier im Lande bei Feiertagen wo Alkohol in Mengen konsumiert wird.

35 Fälle von Alkoholvergiftung bei Minderjährigen sollen nun aber untersucht werden, laut Generalstaatsanwaltschaft Santo Domingo. Generalstaatsanwalt Jean Alain Rodríguez hat die Kinder- und Jugendbehörde angewiesen die 35 gemeldeten Alkoholvergiftungen in den verschiedenen Gesundheitszentren des Landes individuell zu untersuchen. Man habe die Adressen der Eltern der berauschten Minderjährigen an die Generalstaatsanwaltschaft weiter geleitet. Die Fälle werden untersucht.

Unter den mit Alkoholvergiftung eingelieferten Minderjährigen waren auch zwei Kinder welche gerade mal 2 Jahre alt waren. Die Anzahl von 35 Fällen von Alkoholvergiftung bei Minderjährigen dürfte in Wirklichkeit noch viel höher liegen. In welchen Fällen Strafanzeige gegen die Eltern gemacht werde, könne man erst nach Abschluss der genaueren Untersuchung sagen. Die Generalstaatsanwaltschaft wies aber darauf hin, dass die Personen welche die Minderjährigen zu beaufsichtigen haben hier ganz klar gegen die Aufsichtspflicht und gegen die Grundrechte der Kinder und Jugendlichen verstossen haben.

NPH 270x360 1

Booking.com
Zum Seitenanfang